· 

Kaninchen Stacheliges Distel und Co.

Die natürliche Nahrung von Kaninchen sind frische Pflanzen, wie stachelige Rosen, Brombeerzweige, Brennessel und Disteln. Deftigeres wie stacheliges oder bittere Kräuter, sorgen mit für ihre die Gesundheit.

Die Distel ist für die gesunde Leber bekannt, ihre wertvollen Inhaltsstoffe wehren Gifte und Zellschädigungen ab.

Sicherlich frägt sich der eine oder andere, können sich Kaninchen da nicht verletzen? Meine Kaninchen haben keine Probleme mit den  Stacheln. Wenn ich zum Beispiel Brombeere rein lege,  gibt es eine regelrechte Brombeeranke, ruck zuck sind die Blätter samt den Stiel gefressen! Natürlich kann mal was passieren, das kann man nicht ausschließen, da mache ich mich nicht verrückt. Das Stachelige gebe ich meistens in Tonblumentöpfen, dann liegt es nicht am Boden, so das sie sich nichts eintreten können.

Ackerdistel

Ackerdistel

Wirkung: Für Wundbehandlung  Insektenstichen hilft sie äußerlich angewendet. Dafür werden die gereinigten, zerriebenen Blätter als Breiumschlag direkt auf die Haut aufgelegt.Leber und NIeren.

Ackerschachtelhalm

Ackerschachtelhalm Es ist reich an Calcium, Kalium, Magnesium wie Kieselsäure.
Wirkung: gut für die Abnutzung der Zähne, Blase Nieren.
Kaninchen lieben ihn.

Gänsedistel oder auch Hasenkohl genannt

 Gänsedistel auch Hasenkohl oder Milchdistel genannt,

Wirkung: Unter anderem bei Leberschwäche und Verdauungsproblemen, Magen und Fieber.

Die Gänsedistel wurde früher als wertvolle Heilpflanze und  Gemüse angebaut.

Wilde Karde

Wilde Karde 
Die stachelige Karde ist keine Distel, sondern eine Verwandte der Witwenblumen.
Alle Teile der Pflanze sind fressbar!
Wirkung:  Leberbeschwerden, Magenkrankheiten, soll auch gegen Borreliose helfen, zur Stärkung der Verdauung und des Stoffwechsels,  antibakteriell und blutreinigend.
Die Wurzel kann man gut für den Winter trocknen.

Mariendistel

Mariendistel stehen bei uns ganz  hoch sie kann unproblematisch verfüttert werden.In der Mariendistel schlummern Substanzen die großes Heilpotenzial haben, hauptsächlich in der Blüte. Sie stärkt die Abwehrkraft von Leberzellen und schützen sie so vor Giftstoffene.

Gerade durch ihre raue Struktur sind Disteln ein ideales Futter für Kaninchen.

Wirkung : Regt die Neubildung von Leberzellen an und repariert geschädigte Zellen. Die Gerbstoffe wie Bitterstoffe sind verdauungsfördernd wie appetitanregend. Für den Winter trockne ich die  Wurzel sie wird im Herbst geerntet und klein geschnitten. 

Kohldistel

Kohldistel im Gegensatz zu anderen Distelarten, besitzt sie keine Stacheln, gehört zwar ebenfalls zu den Kratzdisteln, ist bei Kaninchen beliebt.

Wirkung: krampflösend und beruhigend.Die Wurzel enthält Inulin, wie Topinambur oder die Pastinaken, auch ein gutes Winterfutter, zum trocknen geeignet!

Rosenblätter

Rosenblätter (mit Blüte) ein Leckerbissen für Kaninchen.

Wirkung: Sie stärkt das Immunsystem, Entgiftend für Leber und Niere, Erkältungen, Grippe, Husten.
Die Rosenblätter haben eine starke Hemmwirkung auf Salmonellen und Kolibakterien die Wirkung übertrifft sogar Antibiotika. Rosenblätter schützen Kaninchen vor unerwünschten Darmbewohnern.

Hagebutte

Hagebutte meine Häschen stürzen sich auf die Hagebutte, sie wird sehr gerne gefressen. Für den Wintervorrat kommen auch welche in den Dörrautomaten.

Wirkung: sie enthält viel Vitamin C, Immunsystem  Magen-Darmbeschwerden

Brombeeren

Brombeeren nicht nur die Blätter sind lecker für die Kaninchen, auch die  Früchte schmecken ihnen sehr gut. Für meine Kaninchen ein Festschmaus. Auch im Winter sind die Blätter grün, so hat man immer was frisches zum anbieten.
Wirkung: die Blätter eignen sich Durchfall hervorragend, auch für die Blase wie bei Wunden.
Wegen der schleimlösenden Eigenschaften kann man Brombeerblätter auch gegen Verschleimung im Bereich der Atmungsorgane verwenden.

Himbeere

Himbeere die Blätter wie Früchte, sind auch wie die Brombeere ein Leckerbissen für meine Kaninchen.
Wirkungen: entzündungshemmend, Immunsystem steigernd, Halsentzündung, Durchfall. 

Stachelbeere

Stachelbeere sind herb-süßlich-säuerlichen von daher sehr beliebt. 
Wirkung:  sehr hoher Gehalt an Vitamin C, außerdem enthalten die Früchte viel Vitamin E, verschiedene B-Vitamine
Allerdings haben sie einen hohen Zuckergehalt, ich gebe sie nur ab und an zum fressen.  Natürlich kannst du sie auch für den Winter trocknen oder in den Dörrautomat geben.

Wie alle Beeren sie werde von meinen Häschen geliebt.

Berberitze

Berberitze Berberitze kann Kaninchen in kleinen Mengen im guten Gemisch angeboten werden.

Wirkung:die säuerlichen Früchte spenden viele Vitamine, ich trockne sie für den Winter sie haben einen angenehm säuerlichen Geschmack.

Schlehe Schwarzdorn oder Schlehdorn.

Schlehe wird gerne gefressen, ob in der Blütezeit oder mit Beeren. Am besten die Frucht erst nach dem ersten Frost oder einer Nacht in der Gefriertruhe verfüttert.
Wirkung: immunstärkend,harntreibend, appetitanregend,entzündungshemmend

Weißdorn

Weißdorn

wird sehr gerne gefressen du kannst alles verfüttern. Ob Blüten oder Beeren.

Wirkung:  zur Stärkung des Herzens eine ganz besonderen Heilpflanze, das Mittel für alte Kaninchen. Weißdorn kann immer angeboten werden.

Du kannst die Beeren auch für den Winter trocknen oder in den Dörrautomaten geben.

So viele Beeren sind trocken verfütterbar, so hat man für den Winter immer leckeres zum Anbieten.

Sanddorn

Sanddorn 

Die Früchte sind wahre Vitaminbomben und schmecken sehr lecker.

Meine Häschen lieben ihn. Du kannst alles verfüttern, Blätter Stiel und Beeren.

Du kannst die Beeren auch trocknen, so hast du ein tolles Winterfutter. Auch als Heu ist Saddorn gut.

Wirkung: Vitaminreich an Vitamin C Doch Vorsicht mit zu viel Beeren, ein Gehalt an Vitamin C ist deutlich höher als der von anderen Früchten,wahre Vitaminbomben

Kommentar schreiben

Kommentare: 0