· 

Kaninchen Nadelbäume, ein wichtiges Futter.

Nadelbäume sind für Kaninchen ein wichtiges Futter. Im Winter verfüttere ich viel davon. Die ätherischen Öle wirken vorbeugend gegen Erkältungen und Verdauungsstörungen. Kaninchen haben von Natur aus ein sehr kompliziertes Verdauungssystem. Sie haben einen sehr schwach bemuskelten Magen, ähnlich wie ein Stopfdarm, was heißt, dass die Nahrung nur durch nachkommende Nahrung weiter transportiert wird.

Genau deswegen muss den Kaninchen den ganzen Tag Futter zur Verfügung stehen. Bekommen sie zu wenig, bleibt der Nahrungsbrei zu lange im Magen liegen und beginnt zu gären.

Meine Kaninchen mögen es, wenn es auch im Winter grüne Zweige gibt. Die Zweige sind eine sehr schöne Deko, ich gebe sie über die Baumstämme oder Steine, sie sitzen gerne darunter.

Auch zum Isolieren der Außenvoliere sind Nadelbäume sehr geeignet. Dazu nehme ich meistens den Lebensbaum – Thuja. Sie ist nicht nur als Heilpflanze sehr geschätzt, sie ist auch eine schöne Zierde und isoliert die Voliere. Dazu duftet sie sehr angenehm.

Die Kaninchen fressen immer wieder mal davon, aber nie viel auf einmal, so dass die Zweige lange als Zwischenmalzeit und Gehegebegrünung dienen. Nadelbaumzweige gehören einfach zum Winter.

Die Voliere duftet mit den Nadelbäumen so lecker, zum Beispiel die Douglasie mit ihrem Zitronenduft.

Die Eibe ist giftig.

Tanne

Wirkung: wurmtreibend, bei Blasenentzündung, Gelenkentzündung

Die Knospen sind besonders lecker, die Zapfen werden von meinen Kaninchen gerne angeknabbert wie zum spielen verwendet.

Lärche

Die Lärche ist  eine vielfältige Heilpflanze und sehr nützlich.
Wirkung: Hautleiden, Verdauungssystems auch bei Erkrankung des  Harnapparates.

Die Lärche wird auch als Bachblüte Larch eingesetzt.Du kannst auch hier die Zapfen deinen Kaninchen anbieten.

Douglasie

Wenn du die weichen Nadeln der Douglasie zerreibst riechet sie nach Zitrusfrüchten. Du kannst sie also am Geruch erkennen. 

Verwenden kannst du Triebspitzen/Nadeln; Blüten; Zapfen; Samen.

Zeder

Die Zedernnadeln sind dunkelgrün oder blaugrün und rund. Die Zedern bilden kleine, eiförmige Knospen, dauas werden sehr große Zapfen mit viel Samen. Meine Häschen fressen den Samen sehr gerne.

Das ätherische Öl der Zeder hat eine wärmende entspannende Wirkung, sehr beruhigend und vertreibt Angst, löst Spannungen. Das ätherische Öl hat eine antiseptische Wirkung, wie allen Nadelbäumen löst Schleim und Krämpfe. 

Fichte

Die zarten jungen Triebe, können als Heilmittel verwendet werden.

Wirkung: unter anderem, Nervosität, Nervöse Herzbeschwerden und Rachenentzündung.
Auch die jungen Zapfen, sind bei meinen Kaninchen beliebt!

 

Thuja, Lebensbaum

Thuja ist im Gemisch in kleinen Mengen gesundheitsfördernd. Meine Kaninchen fressen davon nur wenig, wie selten. Eine schöne Deko sie sehr lange grün bleibt.

Die Thujaspitzen, werden gerne gefressen, sie sind  immunstimulierenden, sie helfen bei Schnupfen. Du kannst sie auch Äußerlich anwenden, sie Hilft gegen Warzen und Hautentzündungen.
Sie wird oft als Giftig bezeichnet. Die Früchte der Thuja bitte entfernen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0